33. IAK »Kooperation im Anlagenbau« am 5. November 2020 in Magdeburg

Das Thema des Industriearbeitskreises lautet »Der Digitale Zwilling in der Prozessindustrie – Methoden, Lösungsansätze und Erfahrungen«.
Interessante Vorträge werden an diesem Tag wieder im Mittelpunkt stehen. Wir möchten Sie auf diesem Weg einladen, am Termin des Fraunhofer IFF und des FASA e.V. aktiv teilzunehmen.
Wir laden Sie herzlich ein, am 5. November 2020 beim 33. Industriearbeitskreis »Kooperation im Anlagenbau« im VDTC Magdeburg aktiv teilzunehmen.

Zum Programm und Anmeldung

10. Mittelstandsforum »Ethik in der Digitalisierung« am 24. September

Am 24. September findet das 10. Mittelstandsforum in Magdeburg statt. Verschiedene Vorträge und einer Podiumsdiskussion zum Thema Ethik in der Digitalisierung erwartet Sie. Diskutiert werden die Fragen, ob alle Dinge, die technisch möglich sind, auch erlaubt sind oder wünschenswert? Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung auf uns als Privatperson, Arbeitnehmer und Arbeitgeber? Networking und eine Ausstellung mit verschiedenen teilnehmenden Firmen runden das Programm ab.

Zur Anmeldung

Konsortium plant erste kommerzielle Anlage für wasserstoffbasierten erneuerbaren Flugkraftstoff

Das Norsk e-Fuel AS, ein europäisches Industriekonsortium mit Sitz in Oslo, kündigte an, mit diesem Projekt die umfangreichen erneuerbaren Stromressourcen Norwegens zu nutzen, um die Power-to-Liquid-Technologie für den europäischen Markt zu industrialisieren. Mitglieder des Joint Ventures sind Sunfire, Climeworks, Paul Wurth und Valinor. Der Kraftstoff soll vor allem in der Luftfahrt die CO2-Emissionen verringern. Die erste Anlage mit einer Kapazität von 10 Millionen Liter Treibstoff pro Jahr soll 2023 in Betrieb gehen und ihre Produktion auf 100 Millionen Liter bis 2026 steigern. Der Standort der Anlage wird im Industriepark Herøya liegen, Standorte für weitere Anlagen im ganzen Land sind schon identifiziert.

Gesamte Mitteilung

DOMO stellt die Produktion von biaxial orientierter PA-Folien (BOPA) in Leuna ein

Aufgrund der permanenten weltweiten Überkapazität an Nylonfolien hat DOMO Chemicals beschlossen, seine dritte Linie von BOPA in Leuna zu schließen. Weitere Betriebe am Standort Leuna sind nicht betroffen, der Polyamid-6-Chemiestandort wird aufrechterhalten und entwickelt kontinuierlich nachhaltige und innovative Lösungen für EP und andere Schlüsselindustrien weltweit, so das Unternehmen.

Gesamte Mitteilung

Evety: gemeinsames Unternehmen von OGE, TÜV SÜD und Horváth unterstützt bei Lösungen für die Anwendung von Wasserstofftechnologien

Die Partner Horváth, mit Erfahrung in Unternehmenssteuerung und Entwicklung von Geschäftsmodellen, TÜV Süd als Experte für Sicherheit von Wasserstoffsystemen und OGE als Experten für den Bau und Betrieb von Gasnetzen, wollen grünen Wasserstoff für die Wirtschaft in Deutschland erschließen. Gemeinsam können technisch und wirtschaftlich umsetzbare H2-Konzepte erarbeitet werden und Unternehmen bei der Projektentwicklung und –umsetzung bis hin zur Inbetriebnahme begleitet werden. Ein erster Standort des Unternehmens wird in Essen aufgebaut, ein weiterer folgt Ende des Jahres in München.

Gesamte Mitteilung

Evonik baut mit Partner Siemens ein weiteres hocheffizientes Gas- und Dampfturbinenkraftwerk im Chemiepark Marl

Dieses und ein weiteres neues Kraftwerk sollen schon 2022 in Betrieb gehen und beenden damit die Strom- und Dampferzeugung auf Basis von Steinkohle bei Evonik. Evonik will seine Treibhaus-Emissionen bis 2025 halbieren. Die beiden neuen Anlagen haben einen Gesamtnutzungsgrad von über 90 Prozent, erbringen eine Leistung von bis zu 270 Megawatt Strom (dem Bedarf von ungefähr 750.000 Haushalten) und können bis zu 660 Tonnen Dampf pro Stunde erzeugen. Damit stellen sie eine Versorgung des gesamten Chemieparks auch bei einem Stromausfall sicher. Darüber hinaus kann die flexible Laststeuerung dazu beitragen, Schwankungen im Stromnetz durch erneuerbare Energien auszugleichen.

Gesamte Mitteilung

DOW setzt neue Ziele zur Bekämpfung des Klimawandels und Vermeidung von Plastikmüll

DOW veröffentlichte neue Selbstverpflichtungen, um die Klimaneutralität des Unternehmens bis 2050 zu realisieren. Dazu wird vor allem ein Fokus auf die Kreislaufwirtschaft gelegt, so sollen bis 2030 eine Million Tonnen Kunststoff gesammelt oder recycelt werden und auch 100 Prozent der Verpackungsprodukte von DOW sollen wiederverwendbar werden. Zudem hat das Unternehmen neue Vereinbarungen zur Nutzung erneuerbarer Energien in den Werken und Argentinien, Brasilien und den USA abgeschlossen. Im Nachhaltigkeitsbericht 2019 wurden auch einige schon erreichte Fortschritte vorgestellt, zum Beispiel hat DOW seit 2006 seine Treibhaus-Emissionen um 15 Prozent reduziert.

Gesamte Mitteilung

7. Engineering Summit 2020 in Wiesbaden vom 23.-24. Juni

Vom 23.-24.06.2020 findet der 7. Engineering Summit unter dem Motto „Creating Sustainable Success“ in Wiesbaden statt. Als Hauptfokus werden die Transformationen der Geschäftsmodelle im Anlagenbau mit Führungskräfte aus dem europäischen Anlagenbau diskutiert. Neben dem Vortragsprogramm bietet die Veranstaltung neue interaktive Formate und intensives Networking in vielen Side Events.

Zur Anmeldung: https://www.engineering-summit.de/

ServParc 2020 als Digitales Event vom 17.-18. Juni

Am 17.-18.06.2020 findet die die Messe ServParc für Facility Management, Industrieservice und IT statt, dieses Jahr aus gegebenem Anlass in Digitaler Form. Ein abwechslungsreiches Programm aus Keynotes, Vorträgen und Diskussionen rund um die Themenblöcke Digitalisierung, Nachhaltigkeit und neue Arbeitswelten wird geboten.

Zur Anmeldung

Konsortium plant Demonstrationsanlage für nachhaltig produziertes Methanol in Antwerpen

Das Konsortium besteht aus Firmen verschiedener Branchen, darunter das Chemieunternehmen Inovyn, der Energieversorger Engie, der Logistikdienstleister Oiltanking, der Hafen Antwerpen und die Investitionsgesellschaft der flämischen Regierung PMV. Geplant ist der Bau einer „Power-to-Methanol“-Demonstrationsanlage im Hafen Antwerpen, um damit jährlich 8 kt nachhaltiges Methanol zu produzieren und genauso viel CO2-Emissionen zu vermeiden. Das CO2 wird mittels Carbon Capture and Utilisation (CCU) abgetrennt und mit Wasserstoff, welcher mit Hilfe erneuerbarer Energien gewonnenem wurde, zusammengeführt. Die Anlage soll 2022 in Betrieb genommen werden.

Gesamte Mitteilung