SAVE THE DATE:

Die 10. Fachtagung »Anlagenbau der Zukunft « findet vom 20. bis 21. Juni 2018 in Magdeburg statt.

Tagung »Anlagenbau der Zukunft«

Der »Anlagenbau der Zukunft« ist Thema der Tagung, zu der das Fraunhofer IFF Magdeburg, die VDMA-Landesverbände Nordost/Sachsen-Thüringen, der VCI Nordost und der FASA e. V. (Zweckverband zur Förderung des Maschinen- und Anlagenbaus Sachsen-Anhalt) alle zwei Jahre einladen.

Ziel der Tagung ist es, einem breiten Fachpublikum aus Wirtschaft und Wissenschaft ein Forum zu bieten, auf dem anwendungsbereite Lösungen vorgestellt und neue Anwendungsfelder aufgezeigt werden.

Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe finden Sie hier.

Leitthema: »Anlagenbau 4.0 – von der Planung bis zum Betrieb«

Ihre Expertise ist gefragt. Präsentieren Sie ihre innovativen Lösungen, neue Methoden oder Best-Practice-Beispiele aus der Praxis zu folgenden Schwerpunkten:
  • Vernetzung und Integration über den Anlagenlebenszyklus: Was nutzt der digitale Zwilling?
  • Modularer Anlagenbau: Wie gelingt der wirtschaftliche Einstieg in den modularen Anlagenbau?
  • Digitale Baustelle: Industrie 4.0 Technologien im realen Einsatz
  • Neue Geschäftsmodelle im Anlagenbau und Digitalisierung in der Instandhaltung: Wie Datenanalysen helfen, Kosten zu reduzieren

 

Hier finden Sie das Call for Papers:

Histrorie

9. Fachtagung »Anlagenbau der Zukunft« 22. – 23. Juni 2016 in Magdeburg

Die 9. Fachtagung »Anlagenbau der Zukunft« fand im Zuge der 19. IFF-Wissenschaftstage vom 22. bis 23. Juni 2016 im Fraunhofer IFF in Magdeburg statt.

Sie den Rahmen für den Fachdialog zum Thema »Anlagenbau 4.0 – Stand und Perspektiven für Betreiber, Planer und Kontraktoren«. Das Fraunhofer IFF, der Zweckverband zur Förderung des Maschinen- und Anlagenbaus Sachsen-Anhalt e.V. (FASA), der VDMA, der VDI sowie das Center for Digital Engineering haben Sie als Fachexperten und Wissenschaftler aus der Branche eingeladen, um gemeinsam über aktuelle Themen, Technologien und Zukunftsszenarien rund um den Fokus der Industrie 4.0 zu diskutieren.

Maschinen- und Anlagenbauer, Komponentenlieferanten und Dienstleister bringen neue Konzepte, Komponenten und Werkzeuge für die vernetzte Produktion auf den Markt. Kleine und mittelständische Unternehmen müssen ebenso wie Großkonzerne die Potenziale und die Chancen der Vernetzung über Unternehmensgrenzen hinweg und somit zur Industrie 4.0 für sich erkennen und umsetzen. Wettbewerber im globalen Markt, wie die USA, gehen mit dem »Industrial Internet« ähnliche Wege, aber oft mit pragmatischerem Ansatz. Noch hat der deutsche Maschinen- und Anlagenbau die Chance, in diesem Wettbewerb ganz vorne mitzuspielen. Die Vermittlung erfolgreicher Konzepte sowie Best-Practice-Beispiele können helfen, neue Ideen für das eigene Unternehmen zu generieren.

Neben den technischen Umwälzungen wird Industrie 4.0 auch die Rolle des Menschen im Produktionsprozess neu definieren. Die Anforderungen werden sich zum Teil grundlegend ändern. Neue Qualifizierungs- und Ausbildungskonzepte sind also ebenso gefragt wie Methoden zur Migration von Industrie 4.0 in den Produktionsprozess. Die Digitalisierung im Fabrik- und Anlagenlebenszyklus, der Einsatz mobiler Endgeräte und Assistenzsysteme für effizienten und sicheren Betrieb sowie die innovative Qualifizierung von Mitarbeitern zum sicheren und effizienten Betreiben von Anlagen und Fabriken stellen 2016 die Schwerpunkte der Fachtagung »Anlagenbau der Zukunft« dar.

Programm der 9. Tagung Anlagenbau der Zukunft

Den Tagungsband  finden Sie auf der FASA-Webseite unter der Rubrik »Veröffentlichungen«.

8. Tagung »Anlagenbau der Zukunft«, 6. -7. März 2014 in Magdeburg

In allen Phasen des Fabrik- und Anlagenlebenszyklus lässt sich die Effizienz optimieren. Beispielsweise in der Entwicklung sollten die Produktivität, die Ressourcen- und Energieeffizienz oder auch Fragen der Energiebetrachtung, beispielsweise das Vermeiden von Energiespitzen, genau analysiert werden. Das wichtigste Werkzeug: Neue Anlagen oder Anlagenerweiterungen sollten durchgängig mit Digital Engineering entlang des gesamten Lebenszyklus konzeptioniert und betrieben werden. Dies ist eine zentrale Voraussetzung für Industrie 4.0, in der für eine zukünftig sich selbst steuernde Produktion sämtliche Produktionssysteme miteinander vernetzt sind. Wie vor allem kleine und mittelständische Unternehmen diese Herausforderung meistern können, diskutiert wurde gemeinsam auf dieser Tagung.

Besonders im Anlagenbau, der durch komplexe Produkte und weltweiten Wettbewerb gekennzeichnet ist, gilt es, die damit einher gehenden Herausforderungen – Globalisierung, Kostensenkung, Rationalisierung und Automatisierung zu bewältigen.

Programm der 8. Tagung Anlagenbau der Zukunft

Den Tagungsband  finden Sie auf der FASA-Webseite unter der Rubrik »Veröffentlichungen«.

Pressekonferenz am Morgen des 6. März 2014
Blick ins Plenum
Blick ins Plenum
Begrüßung zum zweiten Tag der Tagung durch Prof. Dr. Müller